München und Nürnberg | Tübingen, Reutlingen, Stuttgart
Nürnberg: (0) 173 35 44 299 | Tübingen: (0) 176 23 54 02 93
info(at)hypnose-mentalcoach.de

Einfach entspannen und stressfrei sein.

Hypnose zur Stressreduktion

gestresste Frau bei der ArbeitWie wir mit Stress umgehen, wird eine immer wichtigere Fähigkeit in unserem täglichen Leben. Gleichwohl der Begriff “Stress” in den letzten Jahren für alle möglichen kleinen alltäglichen Hindernisse, Missgeschicke und Irritationen missbräuchlich verwendet wird. Oft werden Kleinigkeiten aufgebauscht und führen nicht gleich zu chronischem Stress.

In drei Bereichen sind wir täglichem Stress ausgesetzt: Sozial, beruflich und individuell. In jedem dieser Bereiche sind wir gefordert, Strategien zur Bewältigung mentaler Überlastung, innerer Konflikte und psychosozialem Stress zu entwickeln.

Stress im Beruf

Dass Beruf und Stress meist in Verbindung stehen ist erwiesen und bekannt. Viele Menschen gehen täglich zur Arbeit mit Gedanken wie z.B. “was ist heute wohl wieder los? Habe ich morgen überhaupt noch meinen Arbeitsplatz? Was soll ich denn noch alles leisten?” usw. Die Arbeitswelt entwickelt sich für manche Menschen zu schnell. Sie fühlen sich überfordert, auch die zunehmende Verschmelzung von Arbeitsplatz und privater Umgebung trägt in großem Maße dazu bei.

Auch Technostress ist ein immer häufiger auftretendes Phänomen. Tagtäglich sind wir einer größer werdenden Menge an Informationen ausgesetzt. Internet und Smartphone fordern von den Menschen ständige Interaktionsbereitschaft in der Arbeit sowie im privaten Bereich. Die zunehmende Nutzung der sozialen Netzwerke verstärkt diesen Technostress noch zusätzlich.

Negative Konsequenzen von Stress

Im Zusammenhang mit Stress stehen viele negative Konsequenzen, die falls nicht behandelt, die psychische und physische Gesundheit in weiten Bereichen beeinflussen. Stress der über einen längeren Zeitraum unbehandelt bleibt, kann z. B. das Immunsystem schwächen, den Blutdruck erhöhen, Muskelschmerzen und Schlaflosigkeit, hervorrufen. Stress ist auch oft Ursache von Übergewicht.

Die Stressforschung benennt fünf Gruppen an ursächlichen Stressoren. Diese können unser Stresssystem nicht nur akut, sondern über einen langen Zeitraum hinweg dauerhaft oder immer wiederkehrend belasten:

  1. Äußere Stressoren:  Das kann eine persönliche finanzielle Notsituation sein, oder eine auftretende Krankheit. Reizüberflutung durch Dauerlärm, sowie subjektiv empfundene Gefahren, vermittelt durch TV, Zeitung usw. können das Stresssystem stark unter Druck setzen.
  2. Lebensbedingungen, die zur Einschränkung der eigenen Bedürfnisse führen: Hier geht es um weitreichende Einschnitte in das persönliche Leben, wie etwa durch eine Trennung vom Partner. Verlust von Kindern bei den Eltern oder umgekehrt. Verlust des sozialen Status durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit.
  3. Leistungsstressoren: Die Kombination aus hohen Leistungsanforderungen und geringen Einflussmöglichkeiten wird von vielen Menschen als extrem belastend empfunden. Hier kann chronischer Stress Übergewicht oder Alkoholabhängigkeit nach sich ziehen. Zu dieser Thematik gehören auch die Doppelbelastung durch Beruf und Familie, sowie eventuelle Konflikte mit Vorgesetzten und Kollegen.
  4. Soziale Stressoren:  Starke und oft langwierige Stressfaktoren finden sich, Generationen übergreifend, vor allem in Familien. Ernsthafte Erkrankung eines Familienmitglieds wirkt sich durch die emotionale Bindung immer auch stark auf die übrigen Angehörigen aus.
  5. Konflikte und Ungewissheit: Unsichere Berufsaussichten einhergehend mit einer unsicheren Lebensplanung haben ein sehr hohes Potenzial für chronischen Stress. Die Vorstellung einer sozialen Benachteiligung alleine kann sich als negativer Stressor auswirken und das Stresssystem unter Druck setzen.

Umgang mit Stress ist lernbar

Hinzugefügt werden muss: All diese Stressoren können, müssen aber nicht zu chronischem Stress führen. Menschen mit einem gutem Selbstwertgefühl können mit den jeweiligen Stressoren fertig werden und bleiben auch gesund. Der Umgang mit Stresserlebnissen, denen wir ständig ausgesetzt sind, ist lernbar.

Mit Hypnose das Stresslevel senken und leichter mit Stress umgehenFrau entspannt auf dem Bett

Hypnose hat einen unmittelbaren, positiven Effekt auf den momentanen Stresslevel durch eine Reduzierung von Puls, Blutdruck und Beruhigung der Atmung. Eine Synchronisation dieser drei Komponenten ist die Voraussetzung, um wieder eine innere Balance und Entspannung, bei ansonsten physisch und psychisch gesunden Menschen, zu kommen. Die Hypnose ist dabei eine besonders effektive Methode des “Stress-Managements”.

Weiterführende Artikel und Literatur:

  • Speck durch Stress?
  • Achim Peters: Das egoistische Gehirn: Warum unser Kopf Diäten sabotiert und gegen den eigenen Körper kämpft. 4. Auflage. Berlin 2011.

JETZT EINE KOSTENLOSE BERATUNG VEREINBAREN.